Realschule plus Niederzissen • Die Schule mit Ausbildunsgarantie

Info: „Tag der offenen Tür“ am Samstag, den 09.12.2017, Beginn 9.30 Uhr

Im kommenden Schuljahr wird wieder eine Sprachreise stattfinden. Dieses Mal wird der Tarn, ein Fluss in Südfrankreich, das Reiseziel sein. Eine Kombination aus Erlebnispädagogik, Sport, Kunst, französischer Sprache und Kultur erwartet die Reisegruppe, denn Kanu fahren, klettern, baden, Landart und Ausflüge stehen auf dem Programm…

Blajoux, der kleine, verschlafene Ort im Massif Central, ist das Ziel vieler naturbegeisterter Menschen aus aller Welt. Die Lage des Flusses am Fuße der Schlucht lässt für den Kanuten Naturerlebnisse zu, die man in unserer Zivilisation kaum kennt. Einsame Strände, riesige Felswände, die steil aus dem Wasser aufsteigen und klares Wasser, in dem man meint, die Fische streicheln zu können.

Das Zeltlager des Deutschen Vereins für Abenteuersport, das jetzt schon seit mehr als 15 Jahren immer wieder Gruppen aus dem Brohltal eine Heimstadt bietet, ist gut ausgestattet mit Booten, Kletterwand, Hochseilparcours und Bogenschießanlage. Die Unterweisung und Durchführung der Aktionen liegt in den Händen der ausgebildeten Sportleiter, die für eine Woche mit uns leben, spielen, Sport machen und lachen. Volleyball, Fußball kann gespielt werden, aber es gibt auch die Möglichkeit, mit Leinwand und Farbe ins Gelände zu ziehen und zu malen.

Hier erleben sich Lehrer und Schüler von einer anderen Seite. Selbstversorgung ist angesagt und alle helfen mit. Gekocht wird im Zelt und gegessen unter freiem Himmel, wer hat das schon? Auch Spüldienste, Bäderservice und Holzholen stehen auf dem Plan. Das Leben im Freien ist für manchen ein wenig fremd, aber man lernt eben auch, dass Ameisen Chipskrümel sehr anziehend finden und man dann doch besser kehrt, bevor die kleinen Biester im Bett sind.

Ein weiteres Highlight der Fahrt ist ein Ausflug ans Meer und in eine größere Stadt. Bisherige Ziele waren Avignon, Arles oder Montpellier, eine Möglichkeit für unsere Französisch - Schüler, ihre Sprachkenntnisse an den Mann/die Frau zu bringen. Französische Kultur und Flair machten das Ganze zu einem Erlebnis, das nicht so schnell vergessen wird!

Trotz der Herausforderungen, die dieses Leben im Zelt nun mal mit sich bringt, hat es bisher keine Gruppe gegeben, die nicht gesagt hätte, dass dies eine der schönsten Fahrten gewesen sei, die sie je gemacht hätten.

Back to top